„Do what you love“: Anna, 30, Medizinische Fachangestellte im Herzkatheter Labor

Das Herz ist der Motor des Körpers. Wie wichtig es ist, merk man oft erst, wenn es nicht mehr funktioniert wie es soll. Ob Vorhofflimmern oder Tachykardie – im Herzkatheter Labor werden diese Auffälligkeiten untersucht und behandelt. Vorbereitende Untersuchungen laufen in der kardiologischen Funktionsdiagnostik. Über den Arbeitsalltag in diesen Krankenhausabteilungen erzählt Anna, die kommissarische Abteilungsleiterin in den DRK Kliniken Berlin Köpenick. In ihrem Büro steht eine vielsagende Holzbuchstabenskulptur: „Do what you love“

Neun Monitore und ein 3D-Modell

Sage und schreibe neun (!) Monitore sind auf und über dem Schreibtisch im Nebenzimmer des Untersuchungsraumes angebracht. Jeder zeigt andere Details zum Zustand des Patienten im Herzkatheter Labor: Herzfrequenz, Sauerstoffsättigung, Blutdruck, die digitale Dokumentation des Eingriffs, die Temperatur im Herzen, Röntgenbilder und ein 3D-Modell von dem Organ, das man drehen kann, um es von allen Seiten zu betrachten.

Konzentriert und ganz still beobachten Anna, Medizinische Fachangestellte und kommissarische Leiterin des Pflegeteams im Herzkatheter Labor und der kardiologischen Funktionsdiagnostik, und ihre Kollegin die Zahlen und Kurven. Regelmäßig rufen sie dem Untersuchungsteam am sterilen Tisch Temperaturangaben zu, denn es darf im Herzen des Patienten nicht zu heiß werden. Gleich werden bei ihm absichtlich Rhythmusstörungen ausgelöst, um sie mit einer so genannten Ablation hoffentlich ein für allemal zu beenden. 4 Katheter und 50 Kabel sind im Einsatz.

„Das Herzkatheter Labor ist die Königsdisziplin im Pflegebereich“, findet Anna. „In keinem anderen Krankenhausbereich erlebst Du so viel Abwechslung und übernimmst Du so viel Verantwortung!“

Das war Annas Werdegang

Im Jahr 2009 hat Anna mit ihrer Ausbildung zur MFA begonnen. Den Praxisteil absolvierte sie in der Kardiologie und war einmal die Woche im Herzkatheter Labor eingeteilt. Nach der Ausbildung hat sie ein halbes Jahr in einer Arztpraxis gearbeitet, dann fünf Jahre in einem kleinen Krankenhaus in Brandenburg. 2016 ist sie nach Berlin gezogen und hat eine Initiativbewerbung an die DRK Kliniken Berlin Köpenick geschickt. „Ich habe am selben Tag angefangen wie unser Chefarzt Dr. Atmowihardjo“, schmunzelt sie.

Anna ist die erste Person in ihrer Familie, die sich für einen medizinischen Beruf entschieden hat. Andere Organe wie das Auge findet sie „ein bisschen unheimlich“, in dem Bereich konnte sie sich nicht vorstellen zu arbeiten. Doch das Herz ist für sie „der Motor des menschlichen Körpers“, der sie ohnehin sehr fasziniert. „Ich wollte immer so detailliert wie möglich wissen wie er funktioniert.“

Eigentlich wollte Anna Rettungsassistentin werden, doch die Ausbildung war ihr zu teuer. Ein Pflegeberuf kam nicht infrage, weil sie eher am technischen und organisatorischen Teil der Arbeit interessiert war als am pflegerischen. Nun ist sie also seit vier Jahren stellvertretende und aktuell sogar kommissarische Leiterin während der Elternzeit einer Kollegin und kann sich vorstellen, irgendwann nebenberuflich ein Pflegemanagement Studium zu machen und voll und ganz Abteilungsleiterin zu werden.

Du findest Annas Karriere bewundernswert und kannst sie Dir gut als Deine Vorgesetzte vorstellen? Bewirb Dich jetzt als Krankenpfleger :in / MTA / MFA / OTA in einem der Top Herzkatheterlabore Berlins!

Herzkatheter Labor kann nicht jeder

Im Pflegeteam des Herzkatheterlabors sind Gesundheits- und Krankenpfleger:innen, Medizinisch-Technische und Operationstechnische Assistent:innen und Medizinische Fachangestellte beschäftigt. Ganz ehrlich, wer einfach nur keine Lust mehr auf Station und Schichtdienst hat, ist hier nicht richtig. Ein ängstlicher oder zögerlicher Charakter passt auch nicht – man muss bereit sein, Verantwortung zu übernehmen. „Bei einem Notfalleinsatz in der Rufbereitschaft defibrillierst Du auch mal selber“, erzählt Anna.

Außerdem gehört zu den Aufgaben des Pflegeteams im Herzkatheter Labor, die Katheter und Medikamente vorzubereiten, das EKD beim Patienten anzulegen und seinen Zugang zu prüfen, ihn abzudecken, bei kardiologischen Prozeduren den Überblick an den Monitoren zu behalten, Funktionen am Röntgengerät freizugeben, Materialien auf Zuruf zu finden und anzureichen, im sterilen Bereich am Untersuchungstisch zu unterstützen.

Jeder einzelne Mitraclip ist 23.000 € wert und darf nicht mit anderen Größen vertauscht werden oder das Verfallsdatum überschreiten! „Im Eifer des Gefechts wird der Ton manchmal etwas rauer, wenn man das Zubehör nicht gleich findet“, sagt Anna ehrlich, „Aber nach der Prozedur schauen wir uns die Schränke und Regale einfach nochmal gemeinsam an.“

Rufbereitschaften und Notfälle gehören dazu

Meist kann das Team im Herzkatheter Labor dem Patienten sofort eine Diagnose nennen und sein Problem lösen. „Wir helfen so vielen Menschen“, sagt Anna, „vor allem älteren. Das macht mich stolz.“ Doch manchmal gibt es auch Komplikationen. Kürzlich ist ein Patient verstorben. Dann kommt das ganze Team zusammen und bespricht, was passiert ist. „Wenn bei einer eigentlichen Routineprozedur oder bei einem jungen Menschen eine unerwartete Komplikation auftritt, nimmt einen das schon mit“, gesteht die Medizinische Fachangestellte.

„Wenn dagegen ein instabiler Notfallpatient über die Rettungsstelle kommt, sind wir alle ganz ruhig. Ihm geht es schon schlecht und durch uns kann es nur besser werden.“ Meist arbeitet sie montags bis freitags im Früh- oder Spätdienst bis 20 Uhr. Zusätzlich übernimmt sie drei bis fünf Rufbereitschaften im Monat, darunter einen am Wochenende. Dann muss sie innerhalb von einer halben Stunde im Krankenhaus sein, wenn zum Beispiel jemand mit einem Herzinfarkt eingeliefert wird.

Zu Hause wartet der kleine Sohn

„Man gewöhnt sich daran, ins Bett zu gehen in der Hoffnung, dass kein Anruf kommt, und trotzdem gut zu schlafen. Nur am Anfang schreckt man manchmal hoch und hat Angst, das Telefon überhört zu haben. Manche Kolleg:innen ziehen die Notfälle allerdings geradezu magisch an und müssen fünf- oder sechsmal am Wochenende raus…“ Anna gehört zum Glück meist nicht dazu!

Auch mit ihrem Mann kann Anna sprechen, wenn sie etwas belastet, doch das meiste kann sie gut im Krankenhaus lassen. Zu Hause dreht sich dann alles um ihren 2jährigen Sohn. Zum Glück arbeitet Annas Mann im Büro. Schon vor Corona konnte er Home Office machen, doch im Moment ist er fünf Tage die Woche zu Hause und kann sich um den Kleinen kümmern. Die kleine Familie hat gerade ein Grundstück gekauft, um ein Haus zu bauen.

Du möchtest Annas Hobbies kennenlernen? Dann lies hier ihren Steckbrief!

Spannende Fakten zum Herzkatheter Labor in den DRK Kliniken Berlin Köpenick

  • Im Sommer 2021 haben wir unsere vier neuen Herzkatheterlabore in Betrieb genommen, deren Ausstattung mit den Laboren in spezialisierten Herzzentren und Unikliniken absolut mithalten kann
  • Seit einem halben Jahr bieten wir in unserer Kardiologie neben den Bereichen Structure (Herzklappen), Device (Schrittmacher) und Invasives (Herzkatheter) auch die Elektrophysiologie an
  • Wir arbeiten Dich Schritt für Schritt in eine Untersuchung / Behandlung nach der anderen ein und es geht erst weiter, wenn alles sitzt. Die Einarbeitung wird an die individuelle berufliche Qualifikation und Vorerfahrung angepasst
  • „Ein tolles Team mit wenig Fluktuation, Blumen zum Geburtstag, viel gegenseitiger Rücksichtnahme und Dankbarkeit“, sagt Anna. „Wir gehen gerne nach der Arbeit zusammen ins Restaurant, um eine Zertifizierung oder kürzlich den Abschluss der Bauarbeiten zu feiern.“
  • Das Pflegeteam besteht derzeit aus 15 Mitarbeitenden. Sie sind fest auf das Herzkatheter Labor und die Funktionsdiagnostik aufgeteilt, nur der Aufwachraum des Labors wird von den Mitarbeitenden der Funktionsdiagnostik mitbetreut
  • Unser Chefarzt nimmt auch nichtärztliche Teammitglieder abwechselnd zu großen Kardiologie Kongressen mit
  • Es gibt regelmäßige Weiterbildungen zu Themen wie Reanimation, zu neuen Geräten wie dem Rotablator oder zu neuen Aufgabenbereichen wie der Elektrophysiologie
  • Durch die Spezialisierung unseres Chefarztes auf die Retrograde Rekanalisation kommen häufig interessierte Hospitanten aus anderen Häusern zu Besuch – und staunen über die hohe Zahl an Untersuchungen, die unsere Labore schaffen

Interview: DRK Kliniken Berlin/ Katarzyna Marek-Pokorny / Maja Schäfer

Die Patient:innen des Herzkatheter Labors im Aufwachraum betreuen, das übernimmt unser Team der kardiologischen Funktionsdiagnostik. Bewirb Dich dort jetzt als Medizinisch-Technischer Assistent / MTA / Krankenpfleger :in / MFA / OTA!

Maja_Schaefer, am 15. September 2021
Teams
Artikel teilen:
127