Fitness- und Entspannungsraum für die Kolleg*innen in Mariendorf eröffnet

Allein schon die Kombination aus Fitness und Entspannung im Namen des neuen Rückzugsortes für Mitarbeitende in unserer Pflegeeinrichtung „Pflege und Wohnen Mariendorf“ finden wir toll! Denn damit wir gesund bleiben und im Berufsleben volle Power geben können, sind genau diese beiden Dinge wichtig.

Woher kam die Idee?

Die Idee eines Fitness- und Entspannungsraums für Mitarbeitende der Pflegeeinrichtung kam schon im April 2019 von Wohnbereichsleiterin Inna. Sie hatte mit Unterstützung des Arbeitgebers am so genannten „Rückenkolleg“ teilgenommen, einer dreiwöchigen speziellen Kur der Berufsgenossenschaft für Gesundheit und Wohlfahrtspflege, und am eigenen Leib erfahren wie gut es tut, den Rücken aktiv zu halten – anstatt ihn zu schonen, wenn die ersten Zipperlein zu spüren sind. Gerade auch für Mitarbeitende in der Altenpflege. „Wir brauchen dringend einen Raum, in dem wir Sport machen und unsere Rückenmuskulatur stärken können“, war Innas Erkenntnis aus der Maßnahme.

Wie ging es weiter?

Mit ihrem Vorschlag rannte Inna offene Türen ein. Beschäftigte aus allen Wohn- und Verwaltungsbereichen waren begeistert und auch die Leitungsebene stand dem Vorschlag von Anfang an sehr positiv gegenüber. Gemeinsam gingen wir das Projekt an. Ideen wurden gesammelt, ein Raum im Gartengeschoss gefunden, doch noch bevor die Umbauarbeiten starten konnten, begann die Pandemie. Das Projekt wurde aber auch in der Zeit des Stillstands nie aus den Augen verloren. Mitte Juni 2024 war es nun endlich soweit. Der Fitness- und Entspannungsraum wurde von Pflegedienstleiterin Heidrun und Verwaltungsleiter Thomas feierlich eröffnet. Passend zum Thema Fitness gab es keine Kekse, sondern gesunde Snacks wie Melonen und anderes Obst und Bionade zum Anstoßen.

Und was können die Mitarbeitenden nun genau im Fitness- und Erholungsraum machen?

Ab sofort kann bei selbstgewählter Musik an der Sprossenwand geturnt, am Crosstrainer gestrampelt oder im Massagesessel entspannt werden. Außerdem gibt es u.a. ein Ergometer, Pezzibälle, Faszienrollen und Hanteln in verschiedenen Größen. Der Raum kann sowohl in der aktiven Pausenzeit als auch vor und nach dem Dienst und an dienstfreien Tagen genutzt werden. Den Weg zum Fitnessstudio und die Gebühren könnt ihr euch also in Zukunft sparen!

Physiotherapeutin Britta, die auch im Betrieblichen Gesundheitsmanagement engagiert ist, weist auf Wunsch in die Geräte ein, berät persönlich und stellt ein individuelles Trainingsprogramm zusammen. Für eine angenehme Wellnessatmosphäre sorgen die Sichtschutzblenden an den Fenstern, die Bambus-Gemälde an den Wänden und die Topfpflanzen auf der Fensterbank.

Na dann, frohes Schwitzen!

Du möchtest auch Dein Fitnesstraining gleich auf der Arbeit machen? Hier geht’s zu unseren Jobs im „Pflege und Wohnen Mariendorf“!

Maja_Schaefer, am 20. Juni 2024
Mariendorf
Artikel teilen:
148