„Wir sind hier das Krankenhausehepaar“: Elektriker Dennis wirbt Tim für sein Team

Dennis und Tim haben nach ihrer Ausbildung als Elektriker fast 10 Jahre immer mal wieder auf verschiedenen Baustellen zusammengearbeitet, bis sich die Wege trennten. Vor knapp 2 Jahren kam Dennis zu den DRK Kliniken Berlin Köpenick und war positiv überrascht, wie gut er hier Familie und Beruf vereinbaren kann. Als dann ein Platz in seinem Team frei wurde, wollte er über unser „Mitarbeiter*innen werben Mitarbeiter*innen“-Programm einen neuen Kollegen ins Unternehmen holen. Das war aber zunächst nicht Tim…

Von der Baustelle ins Krankenhaus

Mit den beiden Kindern kam bei Dennis auch der Wunsch nach einem neuen Job, der sich mehr mit dem Familienleben vereinbaren lässt und im besten Fall auch besser bezahlt ist. Seine Frau schlug ihm die DRK Kliniken Berlin vor, die für Dennis ein Volltreffer waren.

„Hier haben wir keine riesigen Baustellen mehr, sondern sind auf Abruf im Haus unterwegs: Wenn zum Beispiel der Strom weg ist, ein Brandmelder versetzt werden soll, kleinere Reparaturarbeiten zu erledigen sind oder Leuchtmittel ersetzt werden müssen, sind wir zur Stelle. Außerdem koordinieren wir Fremdfirmen aus unserem Fachgebiet. Das Beste daran: Es sind immer alle so dankbar! Diese Wertschätzung kannte ich aus meinen vorherigen Jobs gar nicht“, berichtet Dennis. Seine Lebensumstände haben sich deutlich verbessert. Er hat viel mehr Freizeit und verdient deutlich besser als vorher. Als Handwerker im Krankenhaus zu arbeiten, kann er nur empfehlen.

Unverhofft kommt oft

Als Christian, unser Technischer Leiter in Köpenick, Dennis fragte, ob er eine Empfehlung für ein neues Teammitglied hätte, kam ihm Tim erst gar nicht in den Sinn. „Ich dachte erst an einen anderen Kollegen, da die Wohnortnähe Bedingung für unsere Rufbereitschaften ist, die wir an einigen Tagen haben (die aber extra vergütet wird). Mir war gar nicht klar, dass Tim in Köpenick wohnt. Ich habe ihn durch Zufall an der S-Bahnstation Köpenick getroffen, wir haben gesprochen und ich habe ihn quasi gleich mit dem Jobangebot überfallen. Tim und ich waren immer ein sehr gutes Team, man konnte sich jederzeit auf ihn verlassen.“

So wirklich überzeugt war Tim nach dem ersten Treffen nicht, da er gar nicht aktiv auf Jobsuche war. Letztlich haben die Neugier und die Hoffnung auf eine berufliche Verbesserung gesiegt. Sein Glück, kurze Zeit später meldete sein damaliger Arbeitgeber Insolvenz an und alle ehemaligen Kollegen bis auf ihn standen ohne Job da!

„Mittlerweile kennen mich hier am Standort fast alle beim Namen. Ich bin echt happy hier und wir wissen genau, was wir haben. Auf dem Bau bekommt man, auch wenn man sein Bestes gibt, kaum Feedback und am Ende des Tages wird man noch gefragt, warum man nicht fertig ist. Die Arbeit hier ist viel entspannter, aber auch sehr abwechslungsreich. Es gleicht eigentlich kein Tag dem anderen, der Weg ist kurz, die Kollegen locker, die technische Ausstattung und das Know How sind auch super. Außerdem sind die Leute freundlich und man ist der Held, wenn man ihnen bei ihrem Problem helfen konnte 😉 .“

Du bist Schlosser*in oder Metallbauer*in und möchtest auch im Krankenhaus arbeiten? Dann bewirb Dich hier in Dennis‘ und Tims Team!

Jeder wie er kann

„Wir halten uns hier gegenseitig den Rücken frei und jeder vertritt jeden, wenn es drauf ankommt“, meint Tim. Insgesamt arbeiten rund zwölf Mitarbeitende in den hausinternen Werkstätten. Alle drei Mitarbeitenden im Team der Elektrowerkstatt werden bestmöglich nach ihren Talenten und Interessen eingesetzt: Tim ist oft auf den Stationen unterwegs, Dennis liegen der organisatorische Bereich und die Verwaltung am PC und ihr dritter Mann Steffen, der bereits seit 37 Jahren im Dienst der DRK Kliniken Berlin steht, ist ein Multitalent und hat einen riesigen Erfahrungsschatz, den er bereitwillig mit den beiden „Neuen“ teilt.

Frische Ideen sind hier willkommen. Erst kürzlich hat das Team gemeinsam die Elektrowerkstatt umgestaltet und Tim hat eine Wand mit einem Graffiti verschönert. „Ich mache das seit einigen Jahren hobbymäßig.“

„Besonders Tim und ich haben viel Spaß zusammen und werden von den Kollegen*innen auch gern scherzhaft das Krankenhausehepaar genannt“, berichtet Dennis. Privat sind die zwei nicht allzu eng befreundet – man telefoniert gelegentlich oder tauscht WhatsApp aus.

Von den 1.500 Euro Prämie, die Dennis für die Mitarbeiterempfehlung erhalten hat, bekam Tim aber trotzdem ein Drittel ab. „Das ist doch Ehrensache“, findet Dennis. Er fährt mit seiner Familie von seinem Teil der Prämie demnächst in einen Center Parc…

Fast wunschlos glücklich

Wenn man die beiden nach ihren beruflichen Wünschen fragt, kommen nur zwei Dinge. „Ich hoffe, wir können uns die Wertschätzung für unseren Job auch langfristig bewahren“, meint Tim. Dann fällt ihm aber doch noch etwas anderes ein: „Ich hätte unheimlich gern richtige Dienstkleidung mit dem Logo der DRK Kliniken Berlin! Wenn man neu auf die Stationen kommt oder mit Dienstleistern kommuniziert, muss man sich erst mal lang und breit erklären, dass man betriebszugehörig ist und hier arbeitet. Das würde mit entsprechender Dienstkleidung wegfallen. Ich fände es echt supercool, wenn das vielleicht bald umgesetzt werden würde.“

Mehr über Gehalt, Karriere und die Besonderheiten der Arbeit als Handwerker*in im Krankenhaus erfährst Du auf unserer Berufeseite!

Maja_Schaefer, am 13. Februar 2024
Aktionen für Mitarbeitende, Handwerk
Artikel teilen:
137