Steckbrief: Ivana, 57, Stellvertretende Leitende Radiologieassistentin

Ivana arbeitet als Stellvertretende Leitende MTRA in der Radiologie der DRK Kliniken Berlin Mitte. Was besondere Herausforderungen in ihrem Beruf sind, wie sie ihr Hobby Jogging in den Arbeitstag integriert und auf welche Team-Events Du Dich als neue:r Kollege:in freuen darfst, erzählt sie im Steckbrief.

Warum hast Du Dich für diesen Beruf entschieden?

Als Arzthelferin in einer orthopädischen Praxis habe ich gemerkt, dass das Röntgen mich begeistert. Mir war schnell klar: MTRA möchte ich werden! Nach meiner Ausbildung habe ich 18 Jahre lang im Klinikum Fulda gearbeitet, einem Krankenhaus der Maximalversorgung mit einer großen Radiologie, Neuroradiologie und Kinderradiologie.

Nach wie vor gefallen mir die Verbindung zwischen Patient:in und Technik und die Innovationen in diesem Beruf. Es gibt immer etwas Neues: neue Untersuchungstechniken, neue Geräte. Um auf dem neusten Stand der Technik zu bleiben, habe ich etliche Weiterbildungen, Kongresse und zusätzliche Ausbildungen besucht. Bei einer Weiterbildung habe ich meinen Mann kennengelernt, und bin so nach Berlin gekommen.

Was ist die größte Herausforderung in Deinem Berufsalltag?

In der Vertretung als Leitende MTRA finde ich den Spagat zwischen Kollegin und Vorgesetzter oft schwierig, zum Beispiel wenn jemand sich ungerecht behandelt fühlt oder wenn zusätzlich Arbeit oder Dienste verteilt werden müssen.

In der Routine finde ich es schwierig, wenn demente Patient:innen in die Radiologie kommen und ich gute Bilder machen soll. Diesen Patient:innen kann man schwer erklären, warum sie eine unangenehme Position für die Untersuchung kurz aushalten müssen. Man kann sie nicht so hinlegen wie man müsste, sondern muss sich auch auf ihre Bedürfnisse einstellen. Andererseits braucht man aber eben gute Bilder. Das ist manchmal tricky, man möchte ja nicht als „die Böse“ in Erinnerung behalten werden.

Was sind die schönsten Momente in Deinem Berufsalltag?

Wenn man die Ergebnisse sieht. Dass durch unsere Arbeit Diagnosen gestellt werden können und Patienten damit geholfen werden kann, ist jeden Tag erfüllend. In meiner langen Berufstätigkeit konnte ich schon viele Kollegen einarbeiten und nicht wenige haben auch richtig Karriere gemacht. Das finde ich auch schön.

Du möchtest in Ivanas Team arbeiten? Bewirb Dich hier als Medizinisch-Technische:r Radiologieassistent:in / MTRA im Multi Kulti Kiez in ihrem Team!

Was machst Du in Deiner Freizeit gerne?

Ich mache gerne Sport, zum Beispiel gehe ich joggen. Nach der Arbeit fahre ich mit der U-Bahn in Richtung Heimat und laufe direkt von der letzten Station aus meine Runde, bevor ich wirklich nach Hause gehe. Die Bewegung, die frische Luft sind meditativ und körperlich eine Erholung für mich. Ich liebe es, in der Natur zu sein. Außerdem reise ich gerne in ferne Länder oder in die Berge zum Wandern.

Was magst Du am Standort Mitte?

Das Schöne ist, dass man die meisten Leute hier persönlich kennt. In einem großen Haus ist das schwierig.

Warum sollte sich ein:e Bewerber:in in Deinem Team bewerben?

Wir sind ein alters- und geschlechtlich gemischtes Team. Wir unterstützen uns gegenseitig, achten auf die Bedürfnisse der Kolleg:innen. Wenn es jemandem schlecht geht, springen wir ein. Vor der Pandemie haben wir auch viele Partys gefeiert, waren in der Kneipe, haben uns privat getroffen oder ein Schiff gemietet. Das hat immer viel Spaß gemacht und hoffentlich können wir es irgendwann wieder machen.

Du möchtest andere Kolleg:innen aus der Radiologie am Standort Mitte kennenlernen? Lies hier die Geschichten von Sylvia, Tanzila oder Carola!

Katarzyna, am 17. Januar 2022
Steckbriefe
Artikel teilen:
126