Wir bedeuten einander etwas

Mit welchen Berufen kann ich in der Radiologie arbeiten?

In unseren Instituten für Diagnostische und Interventionelle Radiologie haben oder hatten wir in letzter Zeit folgende Stellen ausgeschrieben:

Zu den jeweiligen Berufsbildern haben wir eigene Berufeseiten, auf denen Du Informationen zum Gehalt, zu den passenden Stellenangeboten und zu den Bewerbungsmöglichkeiten findest. Die Teams der jeweiligen Abteilungen stellen sich auf unseren Teamseiten vor.

Wie ist es, in der Radiologie zu arbeiten?

Wenn Du als Azubi oder MTRA in der Radiologie der DRK Kliniken Berlin Westend anfängst, wird Anni, 25, eine Deiner engsten Kolleg*innen sein. Denn sie hat gerade ihre Ausbildung zur Praxisanleiterin gemacht und wird Dir beim Einstieg mit Rat und Tat zur Seite stehen. Anni ist als Medizinisch-Technische Radiologieassistentin seit März 2021 bei uns angestellt. „Bei uns brauchst Du Dich nicht zu verstellen“, sagt sie und verrät Dir im Video, wo sie ursprünglich herkommt, warum sie nach Berlin gekommen ist und warum sie sich für ihren Beruf entschieden hat!

An welchen Standorten kann ich in der Radiologie arbeiten?

Wir haben betreiben an drei Krankenhausstandorten Institute für Diagnostische und Interventionelle Radiologie.

Radiologie Westend

In Westend liegen unsere Schwerpunkte neben dem konventionellen Röntgen, der Magnetresonanztomographie, den Sonographien und der Computertomographie im Bereich Interventionen (z.B. Nierenarterien-Stentungen oder Embolisationen von Blutungsquellen). Auch die Brustdiagnostik (z.B. Mammographie, Tomosynthese und Galaktographie), die Perkutane Transluminale Angioplastie (PTA) und die Implantation von Stents gehören zu unseren Schwerpunkten. Die Radiologie Westend ist enger Kooperationspartner der zertifizierten Zentren im Hause (z.B. Darmzentrum, Brustzentrum).

Zur Teamseite

Radiologie Köpenick

In Köpenick liegt neben der konventionellen Röntgendiagnostik von Mammographie, Sonographie / Farbduplexsonographie, Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT) angeboten ein Schwerpunkt in der interventionellen Radiologie und Angiographie. Jährlich behandeln wir dort rund 65.000 ambulante und stationäre Patienten*innen.

Zur Teamseite

Radiologie Mitte

Am Standort Mitte liegt unser Schwerpunkt auf Gefäßerkrankungen und Tumorerkrankungen der Lunge und des Bauchraumes. Wir arbeiten eng mit dem Gefäßzentrum zusammen und behandeln Patienten*innen mit Durchblutungsstörungen und Gefäßveränderungen interdisziplinär. Darüber hinaus führen wir gefäßverschließende Kathetereingriffe durch, etwa bei Blutungen, Gefäßfehlbildungen oder Tumorerkrankungen, auch in Kombination mit einer örtlichen Chemotherapie (Embolisation, Chemoembolisation der Leber). Unser Spektrum umfasst außerdem venöse Rekanalisationen (zum Beispiel bei oberer Einflussstauung) und TIPS-Anlagen bei Pfortaderhochdruck und Leberzirrhose.

Die moderne technische Ausstattung der Radiologie Mitte mit zwei Flachdetektor-Angiographieanlagen, einem 64-Zeilen Computertomographen (CT) und einem 1,5 T Kernspintomographen (MRT) erlaubt eine optimale Bildgebung aller Körperregionen. Zur genauen Auswertung können wir in der voll digitalisierten Abteilung alle Möglichkeiten der 3D-Rekonstruktion nutzen. Natürlich werden auch konventionelle Röntgenaufnahmen angefertigt. Für die Gefäß- und Weichteildiagnostik stehen uns zwei leistungsfähige Sonographiegeräte zur Verfügung.

Zur Teamseite